Luft/Wasser-Wärmepumpen

In der Regel dient Außenluft bei Luft/Wasser-Wärmepumpen als Wärmequelle. Bei Gewerbe- und Industrieanlagen besteht auch die Möglichkeit, Raum- bzw. Abluft zu nutzen. Der Einsatz von Raum- bzw. Abluft sollte jedoch bereits bei der Vorplanung mit unseren Technikern im Werk abgestimmt werden.

Die Nutzung von Raumluft als Wärmequelle ist sinnvoll bei Gewerbebetrieben mit großen Mengen temperierter Abluft oder wenn eine Abkühlung der Räume erforderlich ist. Nicht zulässig ist die Nutzung von ammoniakhaltiger oder chemisch belasteter Luft (z. B. Stallabluft).

Ein Sonderfall bildet die kontrollierte Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung. In die Lüftungsgeräte sind oft Luft/Luft-Wärmepumpen eingebaut. Betrachtet wird hier der Regelfall: die Nutzung der Außenluft durch eine Luft/Wasser- Wärmepumpe.

Auch im Neubau bieten Luft/Wasser- Wärmepumpen eine kostengünstige Alternative zu anderen Wärmequellen. Der Betrieb ist meistens monoenergetisch mit einem Auslegungspunkt (Bivalenzpunkt) zwischen -2 und -7 °C. Hierbei deckt die Wärmepumpe dann ca. 95 - 98 % des gesamten jährlichen Energiebedarfes.

Info Material

application/pdf alira.pdf (3,7 MiB)