FAQ – Fragen und Antworten rund um Wärmepumpen

Die heißesten Fragen rund um die Wärmepumpe

Ist eine Wärmepumpe für mein Haus geeignet? Welche Arten von Wärmepumpen gibt es? Benötige ich eine Fußbodenheizung?

Diese und noch weitere Fragen, die uns häufig gestellt werden, beantworten wir Ihnen nachfolgend im Wärmepumpen FAQ.

Noch Fragen?

Sie haben weitere Fragen, ganz allgemein oder speziell für Ihre Situation?
Wir sind gerne für Sie da!

kontakt@dwpp.de

05130 9 54 65 30

Montag – Donnerstag: 8 – 17 Uhr
Freitag: 8 – 14.30 Uhr

Welche Wärmepumpe ist die richtige für mich?

Welche Wärmepumpe für Sie die richtige ist, hängt vom Alter, Zustand und Zweck des Gebäudes ab. Zudem können auch die Platzverhältnisse im/am Gebäude und die Grundstückssituation entscheidend sein.

Grundsätzlich gibt es drei Arten von Wärmepumpen:

Luft-Wärmepumpen, die Luft aus der Umgebung ansaugen und in Wärme umwandeln.

Erd-Wärmepumpen oder Sole-Wärmepumpen, die über Flächenkollektoren oder Erdsonden Energie aus der Erde ziehen.

Wasser-Wärmepumpen, die das Grundwasser als Energiequelle nutzen.

Welche Wärmepumpe für Sie die optimalen Ergebnisse liefert, klären wir gerne mit Ihnen im persönlichen Gespräch. Sprechen Sie uns an.

Benötige ich für eine Wärmepumpe eine Fußbodenheizung?

Nein, nicht unbedingt. Für das Heizen mit einer Wärmepumpe sind auch Wand-/Deckenheizung und Heizkörper möglich. Bei vorhandenen Heizkörpern muss die Größe der Heizkörper genau geprüft werden. Bei neuen Heizkörpern muss die Auslegung an die niedrigen Vorlauftemperaturen angepasst werden.

Funktioniert eine Wärmepumpe auch mit Heizkörpern?

Ja, grundsätzlich funktioniert eine Wärmepumpe auch mit Heizkörpern. Hier muss die Größe und auch die Auflegung geprüft und ggf. angepasst werden.

Was kostet eine Wärmepumpe?

Wie viel eine Wärmepumpe kostet, ist pauschal schwer zu beantworten, da es verschiedene Arten von Wärmepumpen gibt: Luft-Wärmepumpen, Erd-Wärmepumpen und Wasser-Wärmepumpen. Diese unterscheiden sich grundsätzlich in ihrer Art der Energiequelle, der Bauweise und somit auch in der Errichtung und Installation.

In der Anschaffung kostet eine Wärmepumpe mehr als eine Brennstoffheizung (z.B. Öl oder Gas). Sie erhalten derzeit jedoch bis zu 50% Förderungen vom Staat, wenn Sie von einer Öl- oder Gasheizung auf eine Wärmepumpe umsteigen. (Mehr dazu in unserem Ratgeber Förderung)

Im Unterhalt sparen Sie mit einer optimal eingerichteten Wärmepumpe gegenüber Öl und Gas z.B. die Kosten des Brennstoffes, den Schornsteinfeger, umfangreiche Wartungen etc.

Kann ich für mein Haus eine Wärmepumpe einsetzen?

Ja, grundsätzlich kann nahezu jedes Gebäude mit Wärmepumpen beheizt werden. Bei einem Bestandsgebäude ist die Art der Wärmeverteilung genau zu prüfen.

Sprechen Sie uns an und wir finden gemeinsam die für Sie optimale Lösung.

Spare ich mit einer Wärmepumpe Heizkosten?

Im Vergleich zu herkömmlichen Heizmethoden sparen Sie sich mit einer Wärmepumpe die Kosten für Brennstoff (Öl/Gas), Grundgebühren, umfangreiche Wartungen der Brennstoffsysteme und Kosten für den Schornsteinfeger.

Eine Wärmepumpe zieht sich die Energie aus ständig verfügbaren und kostenlosen Quellen, wie Luft, Wasser oder Erde. Zum Betrieb benötigt sie eine gewisse Menge an Strom. Diesen können Sie optimalerweise über Ihre eigene Photovoltaikanlage oder alternativ über Ihren Stromanbieter beziehen.

Nur mit einer vom Fachmann optimal eingestellten Wärmepumpe können Sie nachhaltig, langfristig und sparsam heizen.

Wie hoch muss die Vorlauftemperatur bei einer Wärmepumpe sein?

Für die Vorlauftemperatur kommt es darauf an, ob im Gebäude eine Fußbodenheizung oder Heizkörper verbaut ist. Auch die Außentemperatur spielt eine Rolle für die Vorlauftemperatur.

Grundsätzlich können Sie sich an folgenden Werten orientieren:
– Vorlauftemperatur für Heizkörper maximal 50°C
– Vorlauftemperatur bei Fußbodenheizungen 35° 

Was ist die Jahresarbeitszahl (JAZ) und wie kann ich sie ermitteln?

Die Jahresarbeitszahl (JAZ) drückt die wahre Effizienz des Wärmepumpensystems aus.

Im Gegensatz zum COP (Prüfstandwert) wird mit der JAZ der tatsächliche Wirkungsgrad, der sich aus der in einem Jahr eingesetzte Energie (Strom) zu der produzierten Wärmemenge errechnet, ermittelt.

Beispiel:
Jährliche Strommenge 3.500 kWh geteilt durch die jährliche Wärmemenge 15.200 kWh = JAZ 4,34!

 

Welche Jahresarbeitszahl (JAZ) ist gut bzw. sollte erreicht werden?

Als Faustregel gilt: Je höher die Jahresarbeitszahl, um so effizienter ist das Wärmepumpensystem.

Effiziente Systeme liegen bei Luft-Wärmepumpen zwischen 3,5 und 4,5.
Bei Erd-Wärmepumpen zwischen 4,5 und 5.

Ist eine Wärmepumpe für ein Mehrfamilienhaus möglich?

Ja, im Grunde kann jede Art von Mehrfamilienhaus, unabhängig von den Wohneinheiten, mit Wärmepumpen beheizt werden.

Ist eine Wärmepumpe im Altbau möglich?

Ja, eine optimal installierte und eingestellte Wärmepumpe kann auch im Altbau effizient heizen.

Hier ist darauf zu achten, dass das Wärmeverteilsystem für die Wärmepumpe passend ist.

Wenn Sie Ihre bisherige Ölheizung im Altbau durch eine Wärmepumpe ersetzen, profitieren Sie von zahlreichen Vorteilen. Unter anderem:

  • Sie steigern langfristig den Wert Ihrer Immobilie
  • Mit einer Wärmepumpe im Altbau erhalten Sie Wohlfühlwärme ohne Ruß, Dreck und Gestank
  • Mehr Raum für Sie im Keller: Eine Wärmepumpe benötigt keinen Platz im Haus für Brennstoff-Lagerung
  • Eine Wärmepumpe kann im Sommer auch angenehm kühlen
  • Sie sind unabhängig von Öl-Lieferungen

Was spare ich mit einer Wärmepumpe?

Pauschal ist das schwer zu sagen, denn Heizkosten unterscheiden sich je nach System und Brennstoff, das Sie bisher nutzen.

Ihre konkrete Ersparnis sollte daher am besten individuell für Sie und Ihr Gebäude errechnet werden.

Sie können davon ausgehen, dass Sie mit einer Wärmepumpe ca. 10 – 30% an Heizkosten sparen.

Wie effizient ist eine Wärmepumpe?

Die Effizienz einer Wärmepumpe misst sich an der Jahresarbeitszahl (JAZ). Je höher diese Zahl ist, umso effizienter arbeitet die Wärmepumpe.

Jahresarbeitszahlen für effiziente Wärmepumpen-Systeme liegen bei
Luft-Wärmepumpen: zwischen 3,5 – 4,5
Erd-Wärmepumpen: zwischen 4,5 – 5

Kann ich eine Wärmepumpe mit meiner Photovoltaik-Anlage betreiben?

Selbstverständlich können Sie Ihre Wärmepumpe mit Ihrer Photovoltaik-Anlage betreiben.

Der Strom aus der Photovoltaik-Anlage wird den Betrieb der Wärmepumpe gut unterstützen, jedoch nicht ausschließlich betreiben.

In Zeiten von hohem Stromangebot und in Kombination mit Stromspeichern können Sie durchaus einige Tage lang die Wärmepumpe damit vollständig betreiben.

Eine Ergänzung wäre eine so genannte „Strom Cloud“: Damit kann der im Sommer produzierte Strom im Winter verbraucht werden.

Darf eine Wärmepumpe überall aufgestellt werden?

Es gibt unterschiedliche Arten von Wärmepumpen:
Wärmepumpen zur Innenaufstellung und Wärmepumpen zur Außenaufstellung.

Werden Wärmepumpen im Gebäude aufgestellt, gibt es keine Einschränkungen.

Werden Wärmpumpen außen aufgestellt, sind verschiedene Vorgaben zu beachten, z.B.:
– Abstände zum eigenen Gebäude und auch des Nachbarn
– Abstände zur Grundstücksgrenze aufgrund baurechtlicher Vorschriften

Was bedeutet COP?

Der Begriff COP kommt aus dem englischen und bedeutet Coefficient of Performance.

Im Gegensatz zur Jahresarbeitszahl JAZ drückt auch der COP das Verhältnis der eingesetzten Energie (Strom) zu der produzierten Wärmemenge aus, aber an einem momentanen Zustand (Prüfpunkt) und nicht gemittelt in einem Jahr aus.

Dieser Wert ist normiert und wird in einem Prüfverfahren ermittelt. Somit ist ein direkter Vergleich von einzelnen Wärmepumpen, egal welcher Hersteller, möglich.

Beratung Wärmepumpe Sanierung Modernisierung

Noch Fragen?

Haben Sie weitere Fragen? Ganz allgemein oder speziell zu Ihrer Situation?

100% kostenlos. 100% unverbindlich.

Ihr Weg zum klimafreundlichen Heizen

In 3 einfachen Schritten zu Ihrer Wärmepumpe:
Wir begleiten Sie von Anfang an

w

1.
Kontaktaufnahme

Schreiben Sie uns, rufen Sie uns an oder füllen unser Kontaktformular aus.

Wir melden uns dann zeitnah bei Ihnen für ein ausführliches Erstgespräch. Hierbei lernen wir uns kennen und klären alle ihre offenen Fragen, z.B. ob und wie eine Wärmepumpe für Ihr Projekt effektiv eingesetzt werden kann, welches Modell sinnvoll ist, welche Förderungen Sie erhalten können usw.

Anschließend vereinbaren wir einen Vor-Ort-Termin entweder bei uns im Haus oder direkt bei Ihnen.

Alles selbstverständlich kostenlos und unverbindlich.

2.
Angebot & Installation

Konnten Sie sich von unseren Wärmepumpen und unserem Service überzeugen, treten wir in Kontakt mit Ihrem Installateur.

Hat Ihr Installatuer bisher noch keine Erfahrung mit den Wärmepumpen von alpha innotec? Kein Problem – denn unsere Experten nehmen ihn an die Hand und begleiten ihn bei der Installation Schritt für Schritt unter professioneller Anleitung. So können Sie sicher sein, dass Ihre Wärmepumpe perfekt installiert wird und für Sie maximal effektiv funktioniert. Und das kostet Sie keinen Cent mehr.

Sie haben noch keinen Installateur? Auch kein Problem – gerne vermitteln wir Ihnen einen unserer bereits perfekt geschulten Partnerbetriebe.

3.
Umweltfreundlich & effizient heizen

Glückwunsch! Ihre Wärmepumpe ist nun installiert und in Betrieb genommen. Sie dürfen sich nun zu den glücklichen Menschen zählen, die aktiv zum Klimaschutz beitragen und gleichzeitig effizient und kostensparend heizen.

Damit haben Sie Ihren ganz persönlichen und entscheidenden Schritt in eine grüne Zukunft gemacht.

Ihre Familie, Ihre Kinder und die Umwelt werden Ihnen danken. Und wir sagen auch schon einmal: Dankeschön!

Rundum sorglos:
Mit unserem Rundum-Sorglos-Paket IBN 10+ erhalten Sie 10 Jahre Garantie auf Ihre Wärmepumpe. Sprechen Sie uns an.